Der letzte Countdown

Erstveröffentlichung: Dienstag, 22. September, 2015 in englischer Sprache auf www.lastcountdown.org.

Die Flutung Europas mit Flüchtlingen hat sich zu einer so spaltenden Situation entwickelt, dass die Frage aufkam, ob dies zum „Untergang der Europäischen Union”1 führen würde. Die Flüchtlinge sind keine armen, sanftmütigen Opfer. Die meisten von ihnen sind junge Männer aus Syrien, die ihre Absicht, Europa mit Gewalt zu stürmen, unverhohlen zeigten. Das bedeutet, dass sie in Wahrheit eher als unorganisierte Armee statt als Migranten oder Flüchtlinge bezeichnet werden sollten. Darüber hinaus stammen sie in erster Linie aus Syrien, der Heimat der ISIS-Zentrale.

Ist das nicht seltsam? Klingt dies nicht wie ein barbarischer Plan, sich die Vorteile des westlichen Mitleids (bzw. der zugrundeliegenden Moral) zu Nutzen zu machen, um ihren Dschihad2 auszuführen?

Die 200-Millionen-Mann-Armee

In der Tat macht dies einen großen Teil der sechsten Posaune der Offenbarung aus, wo eine unerhörte 200-Millionen-Mann starke Armee vorhergesagt wird:

Und die Zahl des Reiterheeres war zweimal zehntausendmal zehntausend; ich hörte ihre Zahl. (Offenbarung 9,16)

Man muss sich das erst einmal vorstellen: Die größte Armee der Welt hat nur 1% dieser Größe und alle Armeen der Welt zusammen erreichen nur 10% dieser Zahl! Keine Nation könnte sich die Kosten und die Infrastruktur einer 200-Millionen-Mann starken Armee leisten. Der radikale Islam passt jedoch perfekt in diese Rechnung:

Die 200-Millionen-Mann-ArmeeDer Prozentsatz der Muslime, die Islamisten sind, wird heiß diskutiert und es gibt keine eindeutige Methode dies zu messen. Wenn man es aber betrachtet, nachdem sich die Wogen geglättet haben, scheint die Zahl der Muslime, die die Anwendung von Gewalt gegen unschuldige Zivilisten zur Etablierung des islamischen Rechts gutheißen, weltweit mindestens 10-15% zu betragen...

Dies sind Menschen, die an den Dschihad glauben. Das ist nicht etwa eine friedliche spirituelle Reise, von der viele Nicht-Muslime glauben, dass der Koran sie fördern würde, sondern der physische Angriff auf die, die Allah nicht verehren und die gewaltsame Übernahme der nicht-muslimischen Regierungen. Diese Dinge sind im Koran befohlen:

Muslim (1:33) – „... Der Bote Allahs sagte: Mir wurde befohlen, gegen Menschen zu kämpfen bis sie schwören, dass es keinen Gott gibt außer Allah, dass Mohammed der Bote Allahs ist.”

Koran (8:12) – „Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.”

Koran (9:5) – „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, dann lasst sie ihres Weges ziehen! Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben.”3

Der Autor der obigen Untersuchung fährt mit der Berechnung fort, wie viele der 1,6 Milliarden Muslime in der Welt „einem buchstäblichen und gewaltsamen Dschihad verpflichtet sind” und zwar auf der Grundlage der 10-15%. Das Ergebnis lautet 160 - 240 Millionen. Dies ist ein geschätzter Bereich, in dessen genauer Mitte die Zahl von 200 Millionen der biblischen Prophetie liegt! Johannes der Offenbarer hörte die Zahl der Armee und jetzt hast du sie auch gehört.

Wir finden eine weitere sehr passende Darstellung im gleichen Artikel:

ISIS und die Feuerameisen-Strategie

Um zu verstehen, wie etwas so statistisch Kleines wie ISIS einen fühlbaren Eindruck auf die Welt ausüben konnte, müssen wir ein anderes kleines Kerlchen betrachten, das große Schlagkraft besitzt: die Feuerameise.

Normalerweise ist ein Biss von einer Ameise nicht mehr als ein Ärgernis. Dies liegt daran, dass eine einzelne Ameise nicht viel Schaden verursachen kann. Selbst wenn du in einen Haufen von beißenden Ameisen trittst, wirst du schnell auf deinen Fehler durch den ersten oder zweiten Stich aufmerksam gemacht und reagierst umgehend, indem du:

die Ameisen von dir abwischt und

dich außerhalb der Gefahrenzone begibst.

Feuerameisen haben jedoch eine einzigartige Kampf-Strategie. Sie überschwärmen ihr Opfer und bedecken oft ein gesamtes Bein oder einen Arm, bevor es weiß, was los ist. Dann, wenn jede kleine Ameise an Ort und Stelle ist, geht das Signal aus: Beißen.

Und das tun sie dann auch – alle auf einmal – und dadurch können sie ein Opfer, das tausendfach größer ist als sie selbst, zur Strecke bringen. Jeder Mensch, der einen Angriff von einem Feuerameisenschwarm erlitten hat, wird sagen können, dass das nicht zum Lachen ist.

Dies ist die Strategie von ISIS und der Geist des Dschihad. Deshalb spielt die Größe des ISIS selbst keine Rolle. Was da prophezeit ist, vom Euphrat (der Heimat von ISIS) „losgebunden” zu werden, ist eine starke spirituelle Kraft – vier Engel werden befreit, um zu töten, töten und töten. Es ist dieser gemeinsame Geist, der die 200 Millionen-Mann-Armee anschürt, inspiriert und antreibt.

Kurz gesagt, die Kraft des ISIS ist Inspiration – sie inspirieren Terror in ihre Feinde; Mord und Hass in ihre Unterstützer... und all das tun sie mit der Einfachheit ihrer Botschaft. Die simple Botschaft zu töten...4

Später in diesem Artikel werden wir genau sagen, was diese Botschaft ist und wann das Töten beginnen wird.

Der Fall Trojas

Die 200-Millionen-Mann-Armee der sechsten Posaune wird als ein Reiterheer beschrieben:

Und so sah ich im Gesicht die Pferde und die darauf saßen: sie hatten feurige und violette und schwefelgelbe Panzer, und die Köpfe der Pferde waren wie Löwenköpfe; und aus ihren Mäulern geht Feuer und Rauch und Schwefel hervor. (Offenbarung 9,17)

Historisch gesehen, verstehen viele Protestanten die sechste Posaune, als die von den Türken Ende des Mittelalters erfüllte Prophezeiung. Es ist wichtig, Anwendungen der Prophetie aus der Vergangenheit zu verstehen, weil sie eine Grundlage bilden, auf der wir eine genauere moderne Auslegung aufbauen können. Josiah Litch, der für die Prognose des Untergangs des Osmanischen Reiches auf Basis der sechsten Posaune der Offenbarung bekannt ist, identifizierte die vier Engel, die vom Euphrat losgebunden wurden, wie folgt:

Sie beziehen sich auf die vier Nationen der seldschukischen Türken, aus denen sich das Osmanische Reich zusammensetzte und zwar in der Nähe des Euphrat, bei Aleppo, Ikonion, Damaskus und Bagdad.5

In die gleiche Richtung deutend, macht der STA-Bibelkommentar im Hinblick auf die Beschreibung der Pferde folgende Anmerkung:

Feuer und Rauch und Schwefel. Die gleichen Dinge, die die Reiter der Kavallerie zu kleiden schienen, kamen auch aus den Mäulern ihrer Pferde hervor... Ausleger, die die sechste Posaune mit den verheerenden Auswirkungen der osmanischen Türken identifizieren, sehen im „Feuer und Rauch und Schwefel” einen Hinweis auf die Verwendung von Schießpulver und Feuerwaffen, die zu dieser Zeitepoche eingeführt wurden. Sie weisen darauf hin, dass die Entladung einer Muskete eines Reiters auf einem Pferd aus der Ferne erscheinen könnte, als käme Feuer aus dem Maul des Pferdes.6

Trojanische PferdeDie Beschreibung der Pferde wurde als eine Darstellung der Methode der Kriegsführung der Türken interpretiert. Wir sollten diesem Gedanken im modernen Kontext ebenfalls folgen. Pferde wurden in Kavallerieattacken seit der Einführung des Maschinengewehrs nicht mehr benutzt, aber das bedeutet nicht, dass die Prophezeiung ihre Bedeutung verloren hat. Das Wort Gottes ist lebendig und in Kraft, und deshalb müssen wir die Erwähnung von Pferden in dieser Prophezeiung als symbolisch für die Angriffsmethode in unseren Tagen verstehen. Es wird sich nicht um eine buchstäbliche Kavallerieattacke handeln, aber es muss etwas mit Pferden und Türken zu tun haben.

Was könnte das Pferd mit dem gegenwärtigen Zustrom von Flüchtlingen zu tun haben, der droht, die Europäische Union zu Fall zu bringen? Denkt einmal an den Untergang der antiken Stadt Troja! Es ging da um ein großes Pferd und Archäologen sind sich einig, dass das antike Troja in der heutigen modernen Türkei lag. Somit liefert uns die historische Interpretation dieser Prophezeiung die benötigten Hinweise: es geht um ein mit den Türken verbundenes Pferd.

Nach Jahren der Belagerung der Stadt Troja beschlossen die Griechen, ihre Taktik zu ändern. Sie bauten ein großes hölzernes Pferd, ein Tier, das den Trojanern heilig war, und überließen es der Stadt Troja mit der folgenden Aufschrift:

Die Griechen [opfern] dieses Dankopfer der Göttin Athene für eine sichere Heimfahrt.7

Im Wesentlichen gaben die Griechen vor, den Kriegsschauplatz zu verlassen und dankbar für sein Ende zu sein, ganz ähnlich wie die aktuellen Flüchtlinge angeblich aus dem Kriegsgebiet fliehen, um eine Heimat der Ruhe zu finden.

Allerdings hatten die Griechen ihre besten Krieger im Inneren des hohlen Pferdes versteckt, ähnlich wie der militante Geist des gewalttätigen Islam in den Herzen vieler der Neuankömmlinge in Europa verborgen ist. Manche mögen sich darüber nicht einmal bewusst sein, aber es ist Teil ihrer Programmierung. Die Flüchtlinge selbst sind Trojanische Pferde, die nach außen den Anspruch erheben, eine Abkehr vom Kriegsgetümmel zu vertreten, aber innerlich sind sie militant und bereit, die Nationen, die sie willkommen heißen, einzunehmen.

Interessanterweise gab es scharfe Meinungsverschiedenheiten in der Stadt Troja in Bezug auf das, was mit dem Pferd geschehen sollte:

Einige meinten, man sollte es von den Felsen stürzen, andere, man solle es verbrennen, während andere sagten, sie sollten es Athene weihen.8

Dies spiegelt sich in der scharfen Polarisierung Europas in der Frage wieder, wie man die Flüchtlinge zu behandeln hat! Nun, ihr wisst, wie die altertümliche Geschichte ausging und in diesem Artikel erfahrt ihr auch, wie die Flüchtlingskrise ausgehen wird... und wann.

Begehrlichkeit

Christliches Mitgefühl und Toleranz können dazu führen, dass anständige und vernünftige Menschen sich verpflichtet fühlen, anderen Menschen, die es überhaupt nicht verdient haben, Gutes zu tun. Zum Beispiel könnte einer denken: „Was wäre, wenn ich aus einem vom Krieg heimgesuchten Land fliehen müsste? Wenn ich der goldenen Regel folge, alles zu tun, das ich will, dass mir die anderen tun, sollte ich dann einem Flüchtling nicht helfen?”

Sicherlich kommt es auf den Einzelfall an! Der Trugschluss des bedingungslosen Mitgefühls besteht jedoch darin zu glauben, dass alle Flüchtlinge im Grunde genommen genauso anständige und vernünftige Menschen sind, wie wir es sind. In Wahrheit missachtet aber die große Mehrheit von ihnen die grundlegenden Gesetze Gottes – die Zehn Gebote – welche mit dem folgenden enden:

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus; du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, noch seinen Knecht, noch seine Magd, noch sein Rind, noch seinen Esel, noch alles, was dein Nächster hat. (2. Mose 20,17)

Die Flüchtlinge und ihre Unterstützer verlangen Heime für sie.9 Wenn man seine Türen öffnet, um einer Forderung nachzukommen, ist das weder eine Handlung aus gutem Willen, noch besteht in diesem Fall eine Wertschätzung seitens dessen, der die Forderung äußert. Es ist die eklatante Sünde der Begehrlichkeit nach „deines Nächsten Haus” und grenzt sogar an Diebstahl.

Seid ihr euch darüber bewusst, dass Flüchtlinge Mädchen und Frauen sowohl der heimischen Bevölkerung, als auch innerhalb der eigenen Flüchtlingslager, vergewaltigen?10 Es herrscht Unrecht auf vielen verschiedenen Stufen, einschließlich des „Begehrens deines nächsten Weibes”. Was begehren die Flüchtlinge sonst noch? Dienstleistungen? Arbeitsstellen? Transport? Persönliche Güter?

Würdest du das Heim deines Nachbarn stürmen und seine Güter mit Gewalt an dich reißen? Ich hoffe nicht! Aber genau das macht den Unterschied zwischen unschuldigen Flüchtlingen und islamischen Dschihadisten aus! Außerdem verstoßen alle, die solche Begehrlichkeit verteidigen und rechtliche Voraussetzungen für jene treffen, die nehmen, was ihnen nicht gehört, direkt gegen Gottes Gesetz. Einige dieser Leute erscheinen äußerlich gute Christen zu sein, mit sehr weißen Kleidern, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass sie gegen Gott und Sein Gesetz handeln. Wir stehen an der Schwelle von Gottes Zorn, wie er in den letzten sieben Plagen des Buches der Offenbarung beschrieben ist, und jetzt ist keine Zeit mehr, in Bezug auf Gottes Gesetz zu wanken!

Jeder, der weitergeht und nicht bleibt in der Lehre des Christus, hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, dieser hat sowohl den Vater als auch den Sohn. Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmet ihn nicht ins Haus auf und grüßet ihn nicht. Denn wer ihn grüßt, nimmt teil an seinen bösen Werken. (2. Johannes 1,9-11)

DER ISLAM IST NICHT DIE LEHRE CHRISTI!!!

Eine andere Taktik

Während die Geschichte des Trojanischen Pferdes wegen ihrer Verbindung mit dem Islam bedeutsam ist, gibt es eine weitere wichtige Geschichte wegen ihrer Verbindung mit dem Papst. Ist es nicht interessant zu sehen, wer dazu ermutigt, den Flüchtlingen die Türen zu öffnen? Findet ihr es nicht auch etwas merkwürdig, dass Papst Franziskus ebenfalls eine Flüchtlingsfamilie aufnimmt? Wittert ihr die jesuitische Intrige? Was wir hier sehen, ist die Wiederholung der piemontesischen Ostern der Waldenser. Papst Franziskus machte sogar selbst auf dieses Thema aufmerksam, als er sich in diesem Jahr bei den Waldensern entschuldigte.

Zwei Seiten der gleichen MedailleDie folgende Geschichte ist dabei, sich zu wiederholen:

Als es Mitte April [1655] klar wurde, dass die Bemühungen des Herzogs, die Waldenser zum Katholizismus zu zwingen, scheiterten, versuchte er es mit einer anderen Taktik. Unter dem Mantel einer falschen Berichterstattung über waldensische Aufstände sandte der Herzog Truppen in die oberen Täler, um den Pöbel zu bezwingen. Er forderte die lokale Bevölkerung dazu auf, die Truppen in ihren Heimen einzuquartieren, worin sie einwilligte. Der Befehl der Einquartierung war jedoch eine List, um den Truppen leichten Zugang zum Volk zu ermöglichen. Am 24. April 1655 um vier Uhr morgens wurde das Signal für ein Generalmassaker gegeben.

Die katholischen Streitkräfte schlachteten die Einwohner aber nicht einfach nur ab. Berichten zufolge entfesselten sie einen grundlosen Feldzug der Plünderung, Vergewaltigung, Folter und des Mordens...11

Seht ihr die Parallelen? Durch sein beeinflussendes Beispiel drängt Papst Franziskus die lokale Bevölkerung Europas dazu, die Flüchtlingsmiliz in ihren Heimen unterzubringen – GEGEN DIE LEHRE VON 2. JOHANNES 1,9-11 (SIEHE OBEN) – und man hat allgemein zugestimmt – willentlich oder nicht. Dies ist genau das, was der Herzog von Savoyen vor 360 Jahren im Namen des Katholizismus tat und nun schließt sich der Kreis. Franziskus mag sich mit seinen Lippen entschuldigt haben, aber seine Handlungen sind die gleichen wie damals! Taten sprechen lauter als Worte!

Seht ihr nicht, dass der Islam die andere Seite des Katholizismus ist? Die eine trägt weiß und die andere schwarz und doch sind sie beide Teil desselben Yin-Yangs. Falls du es nicht schon getan hast, dann informiere dich über den vatikanischen Ursprung der islamischen Religion und sieh dir das folgende Video an: Alberto Rivera: Katholische Kirche erschuf Islam. (Beachte auch den Link zu Walter Veiths englischem Vortrag zu diesem Thema in der Videobeschreibung, ca. 1,5 Stunden.)

Es wurde also an einem bestimmten Datum, zu einer bestimmten Uhrzeit ein Signal für ein „Generalmassaker” gegeben. Dies stimmt mit der sechsten Posaune überein, wo es um eine genau bestimmte Zeit, nämlich um Stunde, Tag, Monat und Jahr geht, zu der das Töten stattfinden soll:

Und die vier Engel wurden losgebunden, die auf Stunde und Tag und Monat und Jahr bereitstanden, den dritten Teil der Menschen zu töten. (Offenbarung 9,15)

Die Armee quartiert sich also in Europas freien Zimmern ein und sie hat bereits gezeigt, dass sie zu Plünderungen, Vergewaltigungen und anderen Verbrechen fähig ist. Durch ihre Religion wurden sie zur Durchführung eines Generalmassakers vorbereitet. Sie warten nur noch auf das Signal... Doch was wird das Signal sein und wann wird es ertönen?

Kenne deinen Feind

Wie bereits erwähnt, erhält die 200-Millionen-Mann-Armee von gewalttätigen Islamisten ihre Rechtfertigung zu den Gewalttaten direkt aus dem Koran. Um zu verstehen, was vor sich geht, müssen wir uns ein wenig mit der islamischen Religion und ihren Hauptsekten vertraut machen. Das folgende Zitat des sogenannten „Schwert-Verses” des Korans steht bereits weiter oben, aber ich führe es hier nochmals an, da es zwei verschiedene Übersetzungen in Wikipedia gibt:

Marmaduke Pickthall, Die Bedeutung des Glorreichen Korans (1930)

Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo (immer) ihr sie findet, nehmt sie (gefangen), umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, den Gottesdienst verrichten und die Almosensteuer geben, dann lasst sie ihres Weges ziehen! Siehe! Allah ist verzeihend, gnädig.”

Abdullah Yusuf Ali, Der Heilige Koran (1934)

„Wenn die verbotenen Monate abgelaufen sind, dann kämpft und tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall, mit jeder List (des Krieges) auf; wenn sie sich aber bekehren, das regelmäßige Gebet verrichten und die reguläre Almosensteuer geben, dann lasst sie ihres Weges ziehen: denn Allah ist vielverzeihend und sehr gnädig.”12

Der Schlüssel zum Verständnis des auslösenden Ereignisses des kommenden Massakers liegt in den „heiligen” oder „verbotenen” Monaten. Wenn ihr mit Google nach „heilige Monate des Islam” sucht, erhaltet ihr unter anderem folgende Antwort von Wikipedias Artikel über den islamischen Kalender:

Vier der 12 Hijiri-Monate werden als heilig erachtet: Radschab (7) und die drei aufeinanderfolgenden Monate Dhu-l-Qa’da (11), Dhu-l-Hiddscha (12) and Muharram (1). Sie werden so wegen des Verbots (haram) von Schlachten und jeglicher Art des Kampfes in diesen Monaten genannt. Der Muharram schließt den Aschura-Tag mit ein.13

Islamische Monate 2015Es erschließt sich bereits auf den ersten Blick, dass sich die „heiligen Monate” auf den 11., 12. und 1. Monat des Jahres beziehen, da diese aufeinanderfolgen. Dies scheint auch durch die alternative Übersetzung als „verbotene Monate” bestätigt zu sein. Diese schließt die Bezugnahme auf den 1. Monat (den letzten der Reihenfolge) ein und er wird aufgrund des Kampfverbots Muharram genannt. Uns wird außerdem noch ein kleiner Hinweis gegeben, dass es einen speziellen, auffälligen Tag innerhalb des Monats Muharram gibt: den Aschura-Tag.

Es ist eine Sache den Korantext zu lesen, in dem es heißt, dass man erst kämpfen darf, wenn die Monate vorüber sind und es ist eine andere Sache zu verstehen, wie der Text in den verschiedenen Gruppierungen der islamischen Kultur angewendet wird.

Die Sunniten und die Schiiten sind die zwei Hauptdenominationen des Islams. Es ist schwierig, die demografische Aufgliederung zwischen den beiden Glaubensrichtungen einzuschätzen und sie variiert je nach Quelle. Es ist aber eine gute Annäherung, dass 85-90% der Moslems weltweit Sunniten und 10-15% Schiiten sind.

Der historische Hintergrund der Trennung von Sunniten und Schiiten liegt in der Spaltung, die auftrat, als der islamische Prophet Mohammed im Jahre 632 starb, was zu einem Disput über die Nachfolge Mohammeds als Kalif der islamischen Gesellschaft führte. Dieser breitete sich über mehrere Teile der Welt aus und führte zur Schlacht von Siffin. Nach der Schlacht von Kerbela, in der Husain ibn Ali und seine ganze Sippe durch den herrschenden Umayya Calih Yasid I getötet wurden, intensivierte sich der Streit außerordentlich. Der Schrei nach Vergeltung spaltete daraufhin die frühe islamische Gemeinschaft.14

Es stellt sich heraus, dass der Aschura-Tag genau der Feiertag ist, an dem die Schiiten dem Tod des Husain ibn Ali gedenken und so ihrem „Ruf nach Vergeltung” Ausdruck verleihen. Eine Art dies auszudrücken ist, sich wie die Propheten Baals selbst zu ritzen15, um so ihre Hingabe und Bereitschaft zu zeigen, dass sie – falls sie bei dieser historischen Szene anwesend gewesen wären – Husain verteidigt hätten.

Diese religiösen Bräuche zeigen die Solidarität mit Husain und seiner Familie. Durch sie beklagen die Menschen den Tod Husains und bedauern die Tatsache, dass sie bei der Schlacht nicht zugegen waren, um zu kämpfen und Husain und seine Familie zu retten.16

Auf der anderen Seite beachten die Sunniten genau denselben Tag als Fastentag, „um daran zu gedenken, wie Moses und seine Nachfolger vor dem Pharao dadurch beschützt wurden, dass Allah einen Weg durchs Rote Meer schuf”. Somit feiern die Sunniten an genau demselben Tag die Befreiung vom Bösen und der Unterdrückung. Da sie diesen Tag aber in einem anderen Licht sehen, ist dies ein Anstoß für Konflikte.

Derselbe Wikipedia-Artikel über den Aschura-Tag beinhaltet einen ganzen Abschnitt mit einer Auflistung von „gewalttätigen Vorfällen während Aschura” in den vergangenen Jahren. Mit anderen Worten, die praktische Realität des Korantextes ist es, am Tag von Aschura zu töten. Sie warten nicht, bis der Monat ganz zu Ende ist.

Versteht ihr, wie bedeutsam dies im Hinblick auf die Flüchtlingskrise ist? Der Westen wird von den Islamisten seit jeher als degradiert und unmoralisch betrachtet und verdient den Tod. Der Feiertag selbst wird der zündende Funke für das Massaker sein. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sunniten und Schiiten sich gegenseitig bekämpfen, oder ob beide Seiten des Islams das bekämpfen, was sie als den unmoralischen Westen wahrnehmen. Beide Seiten wurden über Generationen hinweg für dieses Massaker trainiert und sie sind gut darauf programmiert, es auch auszuführen. Europa brachte das Feuer in seinen Busen! (Und nicht nur Europa...)

Kann jemand Feuer in seinem Busen tragen, ohne daß seine Kleider in Brand geraten? (Sprüche 6,27)

Die Propheten BaalsDie wahre Bedeutung von Aschura

In der Bibel wird die Dämonenanbetung als erste Sünde, die mit der sechsten Posaune in Verbindung steht, erwähnt.

Aber die übrigen der Menschen, die durch diese Plagen nicht getötet wurden, taten nicht Buße von den Werken ihrer Hände, so daß sie nicht mehr die Dämonen und die Götzen von Gold und Silber und Erz und Stein und Holz angebetet hätten, die weder sehen, noch hören, noch gehen können. Und sie taten nicht Buße, weder von ihren Mordtaten noch von ihren Zaubereien noch von ihrer Unzucht noch von ihren Diebereien. (Offenbarung 9,20-21)

In den alten Sanskritschriften sind „die Asuras” Dämonen:

Die Asuras (Sanskrit, m., असुर, asura, Dämon, böser Geist) sind im Hinduismus die Dämonen, die Gegenspieler der lichtvollen Devas oder Suras. Laut Mythologie sind sie die machtvollen Kinder der Göttin Diti. Im Rigveda erscheint der Begriff teils auch in der Bedeutung „göttlich”, „guter Geist” oder „höchster Geist”.17

Es stellt sich heraus, dass diese antiken Sanskritwurzeln des Wortes Asura, die sich im Nordwesten Indiens bewahrten, bis hin zu den fernen nordwestlichen Kulturen wie Skandinavien übereinstimmen:

Asura... könnte in Verbindung mit der vor-uralischen und der vor-nordischen Geschichte stehen. Die Asen-[Æsir]-Asura-Übereinstimmung ist die Beziehung zwischen Asura, des vedischen Sanskrits und den Asen [Æsir], einem altnordischen – bzw. deutschen oder skandinavischen – Wort und dem *asera oder *asira der vor-uralischen Sprachen. Alle bedeuten „Herr, mächtiger Geist, Gott”.18

Der springende Punkt ist, dass die Bedeutung dieses Wortes bis in die antiken Kulturen zurückreicht – und zwar lange bevor es den Islam überhaupt gab – und sich über den ganzen europäischen Kontinent erstreckt. Was die Moslems am Tag von Aschura anbeten, war in den antiken Kulturen tatsächlich ein sehr bekannter Gott:

Der Gott Asura wurde als der Bulle, der den Rest der Schöpfung gebar, bezeichnet. Als Sonnengottheit wurde er mit der Sonnenscheibe und einem Vogel, der jeden Tag den Himmel durchstreifte, assoziiert. Das Symbol von (Ass.) Aschura ist die geflügelte Sonnenscheibe, eine Synthese der beiden Symbole...19

Der Gott Asura war kein anderer als der Sonnengott! Und wieder ist es ersichtlich, dass der Islam und der Katholizismus zwei Seiten derselben Münze sind. Wie die sechste Posaune sagt, beten sie Dämonen an – ja, sogar den obersten der Dämonen, Satan selbst: Luzifer, den Sonnengott.

Wann ist der Tag von Aschura?

Das Wort aschura bedeutet in der arabischen Sprache zehn oder zehnter.20 Der Tag von Aschura fällt auf den zehnten Tag des ersten Monats (Muharram) und deshalb wird allgemein gesagt, dass der Tag von Aschura seinen Namen von der Tatsache ableitet, dass er eben auf den zehnten Tag dieses Monats fällt. Im letzten Jahr fand der Tag von Aschura am 4. November 2014 statt.

Interessanterweise bezeichnen ihn die Sunniten auch als den Versöhnungstag, was demselben Namen für den zehnten Tag des siebenten Monats im biblischen Kalender entspricht. Der islamische Kalender ist ein Mondkalender und jeder Monat beginnt mit dem Abend, an dem erstmals nach Neumond die neue Mondsichel bei Sonnenuntergang sichtbar wird. In dieser Hinsicht gleicht er dem ursprünglichen göttlichen Kalender. Im Gegensatz zum Kalender Gottes verfügt der islamische Kalender jedoch über keine Schaltmonate, sodass sich die Monate im Laufe der Jahre verschieben und auf diese Weise alle Jahreszeiten durchlaufen. Das bedeutet, dass der erste islamische Monat (Muharram) mit dem siebten hebräischen Monat (Tischri) nur etwa alle 30 Jahre zusammenfällt und nur in diesen seltenen Fällen fällt der Aschura-Tag des islamischen Kalenders auf denselben Versöhnungstag des göttlichen Kalenders.

Islamischer Muharram 2015Das ist sehr bedeutsam, da der Versöhnungstag den „Gerichtstag” für Israel repräsentiert und die Tatsache betont, dass Gott häufig die Feinde Seines Volkes dazu benutzt, Seine Gerichte über es zu bringen, damit es zu Ihm zurückkehrt. Wir dürfen jedoch dabei nicht vergessen, dass es hier mehr um das geistliche Israel und seine Feinde und weniger um den buchstäblichen modernen politischen Staat Israel geht, selbst dann, wenn der Staat Israel selbst auch eine Rolle spielen sollte. Auf jeden Fall ist es ein seltenes und wichtiges Zeichen, wenn der islamische Aschura-Tag mit dem biblischen Versöhnungstag zusammenfällt.

Zur Verschlechterung der ohnehin schon geringen Wahrscheinlichkeit, dass die zwei Kalender zusammenfallen, verfügen Islamisten über ein weiteres Signal für den Großen Dschihad. Wir zitieren eine Stimme, die von den Schiiten als unfehlbar angesehen wird:

Abu Jafar Muhammad ibn-Ali sagt: „Der Mahdi wird am Tag von ‚Aschura’ (und das ist der Tag, wenn Hussein ibn-Ali den Märtyrertod erleiden wird und zwar möglicherweise an einem Samstag, dem zehnten Tag von Muharram) zwischen ‚rukn’ und ‚maqam’ erscheinen und an seiner rechten Seite wird Gibra’eel und an seiner linken Seite Micha’eel sein. Allah wird seine Schiiten von überall her um sich sammeln und die ganze Erde wird zu ihnen strömen.”21

Damit Aschura mit einem Samstag im siebten hebräischen Monat zusammenfallen kann, müssen wir die Wahrscheinlichkeit von 2 Mal in 30 Jahren mit einer anderen Wahrscheinlichkeit von 1 Tag in 7 Tagen multiplizieren, was grob eine 1%ige-Chance dafür bietet, dass es in einem bestimmten Jahr passen könnte!

In diesem Jahr (2015) haben (hatten) viele Menschen ihr Augenmerk auf den Versöhnungstag gerichtet, aber wenn du das hier liest, wird er wahrscheinlich ohne große Überraschungen vergangen sein, so scheint es jedenfalls. Davon abgesehen, war es auch kein Samstag. Man muss folgendes wissen: Gott hat einen Sicherungsplan in Seinen Kalender eingebaut, der es erlaubt, die Festtage in speziellen Notfällen einen Monat später zu feiern. Normalerweise wurde das Passah am vierzehnten Tag des ersten Monats gehalten, aber bestimmte Ausnahmen (die wir später noch untersuchen werden) konnten es erforderlich machen, dass seine Einhaltung verspätet stattfand:

Im zweiten Monat, am vierzehnten Tage, gegen Abend, sollen sie es halten [das Passah] und sollen es mit ungesäuertem Brot und bittern Kräutern essen. (4. Mose 9,11)

König Hiskia nutzte diese wichtige Bestimmung, als er in Juda seine Reformation durchführte:

Dann schächteten sie das Passah am vierzehnten Tag des zweiten Monats. Und die Priester und Leviten schämten sich und heiligten sich und brachten Brandopfer zum Haus des Herrn; (2. Chronik 30,15)

Es weckt unser Interesse, wenn YouTuber mit erheblicher Anhängerschaft, wie Schwester Barbara (godshealer7), plötzlich eine Verzögerung bei den erwarteten Ereignissen zum Versöhnungstag des 23. September verkünden und diese mit Hiskia verknüpfen. Ein Teil ihrer Verwirrung lässt sich darauf zurückführen, dass sie einfach nicht versteht, wie der Kalender Gottes funktioniert und dass die Monate mit der ersten sichtbaren Sichel des Neumonds beginnen, die vom Tempelberg in Jerusalem aus erst sichtbar wird, wenn der Mond mindestens 8 Grad über dem Horizont steht. Verantwortlich dafür ist eine Bergkette, die den Horizont exakt bis zu 8 Grad abdeckt. Für diejenigen von uns, die nicht in der Nähe des Tempelbergs leben, gibt es glücklicherweise Programme (wie z.B. „Accurate Times”), die es erlauben, die erste sichtbare Sichel zu berechnen. Auf diese Weise wussten wir seit langem, dass das populäre Datum des 23. September für den Versöhnungstag zwei Tage zu früh lag. Der Beginn eines Monats ist für viele ein Anlass zur Verwirrung. (Der wahre Kalender Gottes wird im Detail in unserer zweiteiligen Artikelserie Vollmond in Gethsemane untersucht.)

Ein weiterer Punkt, der immer wieder zu Verwirrungen führt, ist der exakte Jahresbeginn. Der erste Tag des ersten Monats muss auf die Frühlingstagundnachtgleiche folgen bzw. exakt auf sie fallen und die erste Gerste (Abib) muss reif genug sein. Karaitische Juden beachten die Regel der Gerstenreife in der Schrift und wenden sie bei der Bestimmung, ob der Jahresbeginn um einen Monat verschoben werden muss oder nicht, an.

Somit bestehen zwei Möglichkeiten für die Notwendigkeit eines Schaltmonats:

  1. Gott könnte das Jahr mit einer späteren Gerstenreife um einen Monat verschieben, oder

  2. ein menschlich bedingter Notfall könnte eine Verschiebung wie im Falle von Hiskia rechtfertigen.

Im Jahre 2015 gab es keine verspätete Reife der Gerste. Das bedeutet, dass Gott zwar bereit ist, es aber einen menschlich bedingten Notfall geben muss, der die Verschiebung um einen Monat rechtfertigt. In der Bibel gibt es zwei Hauptanwendungsbeispiele für die Verschiebung von Festzeiten, die im Kontext der beiden oben zitierten Verse stehen.

  1. Im 4. Buch Mose ist es der Umstand, dass eine Person unrein wurde, wenn sie einen Leichnam berührt hatte.

  2. Im 2. Buch der Chroniken sind es die Umstände einer geistlichen Krise und die daraus resultierende erforderliche Reformation.

Den kalendarischen Regeln folgend, sollte die erste Mondsichel für den kommenden Monat am Mittwochabend, den 14. Oktober sichtbar werden. Dieses Datum markiert den Beginn des ersten Tages des Monats und damit fällt der zehnte Tag – der verschobene Versöhnungstag und gleichzeitig auch der Aschura-Tag – auf:

Samstag, den 24. Oktober 2015

Dieser Tag erfüllt genau die auslösenden Bedingungen des Dschihad, indem er auf einen Sabbat, auf den Aschura-Tag und auf einen Versöhnungstag gleichzeitig fällt. Das ist sicherlich nicht das Ergebnis eines Zufalls von nur einem Prozent!

Einige Quellen sagen, dass Aschura einen Tag früher auf den 23. Oktober 2015 fallen würde. Um zu verstehen, warum das so ist, müssen wir beachten, dass Muslime Jerusalem nicht als den Standort zur Beobachtung (oder zur Berechnung der Sichtbarkeit) der ersten Mondsichel berücksichtigen. Sie tun es jeder für sich gerade an dem Ort, wo sie sich befinden. Diese lokalen Unterschiede führen zu abweichenden Ergebnissen bei der Bestimmung des Monatsanfangs und wann die heiligen Festtage beobachtet werden sollten.

Seriöse Quellen halten für Aschura verschiedene Daten für unterschiedliche Standorte bereit, die von der Sichtbarkeit der ersten Mondsichel der jeweiligen Position berechnet werden. Nur in den östlich gelegenen Ländern wird der Festtag am Freitag, den 23. Oktober beginnen. In den westlicher gelegenen Ländern, wie die meisten Staaten Europas und auf jeden Fall auch Amerikas, fällt er auf den 24. Oktober. Beachtet auch, dass von Mohammed gesagt wird, er habe zwei Tage für die Festzeit festgelegt (um zu zeigen, dass sie frömmer sind als die Juden). Auf jeden Fall muss der große Tag der prophezeite Samstag sein, der im Kalender Gottes ein Großer Sabbat ist, weil der Versöhnungstag auf einen Siebenten-Tags-Sabbat fällt.

Das weist sowohl auf die Bedeutung des biblischen Siebenten-Tags-Sabbats des vierten Gebots, als auch auf die prophetische Bedeutung der jährlichen Festtage hin. Der einzige direkte Verweis auf einen Großen Sabbat in der ganzen Bibel ist mit dem wichtigsten Datum aller Christen verbunden:

Die Juden nun, damit die Leichname nicht während des Sabbats [Samstag] am Kreuze blieben (es war nämlich Rüsttag) [Freitag, 25. Mai 31 n. Chr.], und jener Sabbattag war groß [sowohl ein wöchentlicher Sabbat als auch ein jährlicher Festtag]), baten Pilatus, daß ihnen die Beine zerschlagen und sie herabgenommen würden. (Johannes 19,31)

Dieser Vers bestätigt die historische Richtigkeit des Todes von Christus, indem er den Beweis liefert, der notwendig ist, um mit Sicherheit das Kalenderdatum bestimmen zu können, an dem dies geschah und deutet auf diese Weise auf die große Wichtigkeit zukünftiger Großer Sabbate als Zeichen bzw. Omen22 hin. Du kannst diesem Hinweis folgen, wie wir es getan haben, indem du das Schiff der Zeit liest, um die außerordentliche Bedeutung der Großen Sabbate für die heutige Zeit zu erkennen. Der letzte Große Sabbat und der Höhepunkt dieser Studie ist der allergrößte Große Sabbat am 24. Oktober 2015.

Der Zeitpunkt ist nicht mehr weit entfernt... wenn Gott die Feinde Seines Volkes dazu verwenden wird, Seine Gerichte zu vollstrecken.

Das Feuerameisen-Signal: „Beißen und Töten!”

Was wird geschehen, wenn die 200-Millionen-Mann-Armee schwärmender Feuerameisen in Europa und in der Welt ihrem Signal Folge leistet und zubeißt? Was wird das Signal sein?

Der Vatikan plant seine Aktionen (geheim oder nicht geheim) ein Jahr im Voraus. Das erlaubt ihnen, zukünftige Ereignisse gemäß einem genauen Sonnenzeitplan (da sie in ihrem Herzen Sonnenanbeter sind) zu proben. Informiere dich bitte selbst, falls dir noch nicht bewusst sein sollte, dass der Islam durch den Vatikan geschaffen wurde und eine Erweiterung des Katholizismus darstellt. Was glaubst du, dass sie ein Jahr vor dem bevorstehenden Aschura-Tag planten?

Die Befreiung von Jurf Al Sakhar mit dem Codenamen Operation Aschura (arabisch: عملية عاشوراء) war eine zweitägige Militäroperation durch irakische Regierungskräfte unter Beteiligung von iranischen, schiitischen Milizen, die am 24. Oktober 2014 begann und darauf abzielte, die strategisch wichtige Stadt Jurf Al Sakhar in der Nähe von Bagdad von ISIL zurückzuerobern. Die Operation sollte vor allem verhindern, dass ISIS Kämpfer die heiligen Städte von Karbala und Najaf erreichen, da sie damit gedroht hatten, Angriffe gegen Millionen von schiitischen Pilgern durchzuführen, die dort dem Tag von Aschura gedachten.23

Nun beachte bitte, dass der Aschura-Tag im Jahr 2014 nicht am 24. Oktober stattfand. Dieses Datum musste bewusst in Zusammenhang mit dem Jahr 2015 gewählt worden sein! Der Auslöser wurde betätigt! ISIS wurde bereits mit einem Grund für Vergeltung scharfgemacht! Beachte außerdem, dass es eine zweitägige Operation war. Deshalb werden die Ereignisse vom 24. Oktober 2015 wahrscheinlich am nächsten Tag in Gewalt ausarten – nicht allein gegen Schiiten, sondern auch gegen die sich einmischenden Regierungsstreitkräfte und ganz allgemein gegen jeden, den sie hassen: das wird auch dich betreffen, weil du ein Christ bist.

Bist du auf die Plagen vorbereitet, die durch ISIS kommen werden? Du hast richtig gehört: Die Pferde der sechsten Posaune bringen Plagen. Es werden drei Methoden erwähnt, mit denen diese Armee ihre Opfer tötet:

Und so sah ich im Gesicht die Pferde und die darauf saßen: sie hatten feurige und violette und schwefelgelbe Panzer, und die Köpfe der Pferde waren wie Löwenköpfe; und aus ihren Mäulern geht Feuer [1] und Rauch [2] und Schwefel [1] hervor. Durch diese drei Plagen wurde der dritte Teil der Menschen getötet, durch das Feuer [1] und den Rauch [2] und den Schwefel [3], die aus ihren Mäulern gingen. (Offenbarung 9,17-18)

In den folgenden Versen wird uns gesagt, dass diese drei Arten des Tötens tatsächlich Plagen sind:

Denn ihre Macht liegt in ihrem Maul; und ihre Schwänze gleichen Schlangen und haben Köpfe, und auch mit diesen fügen sie Schaden zu. Und die übrigen Menschen, die durch diese Plagen [die drei Arten der Tötung werden als „Plagen” bezeichnet] nicht getötet wurden, taten nicht Buße über die Werke ihrer Hände, so daß sie nicht mehr die Dämonen und die Götzen aus Gold und Silber und Erz und Stein und Holz angebetet hätten, die weder sehen, noch hören, noch gehen können. Und sie taten nicht Buße [es gibt keine Reue], weder über ihre Mordtaten, noch über ihre Zaubereien, noch über ihre Unzucht, noch über ihre Diebereien. (Offenbarung 9,19-21)

Wie ihr erkennen könnt, zeigen uns die Verse, dass das Töten in der sechsten Posaune auf drei Arten geschieht, nämlich durch besagte „Plagen” und es findet – wie vorab bemerkt – keine Reue statt. Welche Plagen kämen in Betracht? Wir sollten nach drei Plagen suchen, die besonders zusammengruppiert und mit der Tötung von Gottes Volk verbunden sind...

Und der erste ging hin und goß seine Schale aus [1] auf die Erde; da entstand ein böses und schmerzhaftes Geschwür an den Menschen, die das Malzeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten. Und der zweite Engel goß seine Schale aus [2] in das Meer, und es wurde zu Blut wie von einem Toten, und alle lebendigen Wesen starben im Meer. Und der dritte Engel goß seine Schale aus [3] in die Flüsse und in die Wasserquellen, und sie wurden zu Blut. Und ich hörte den Engel der Gewässer sagen: Gerecht bist du, o Herr, der du bist und warst und der Heilige bist, daß du so gerichtet hast! Denn das Blut der Heiligen und Propheten [Tötung von Gottes Volk] haben sie vergossen, und Blut hast du ihnen zu trinken gegeben; denn sie verdienen es! Und ich hörte einen anderen vom Altar her sagen: Ja, o Herr, Gott, du Allmächtiger, wahrhaftig und gerecht sind deine Gerichte! (Offenbarung 16,2-7)

Hier ist es... dieser Text zeigt uns, dass die Entscheidung, Gottes Volk zu töten, in der dritten Plage fallen wird, wie es auch von Ellen White vorausgesagt wird:

Die dritte Plage

Ich sah, daß die vier Engel die vier Winde halten, bis Jesus sein Werk im Heiligtum getan hat, und dann werden die sieben letzten Plagen kommen. Diese Plagen empören die Gottlosen gegen die Gerechten, denn sie denken, daß wir die Gerichte Gottes über sie gebracht haben und daß, wenn sie uns aus dem Wege schaffen könnten, die Plagen aufhören würden. Ein Befehl ging aus, die Heiligen zu erschlagen, die deshalb Tag und Nacht um Errettung riefen. Frühe Schriften von Ellen G. White 27 (1851). {CKB 173.3}

Und „die Wasserströme und die Wasserquellen ... wurden zu Blut”. So schrecklich diese Plagen auch sein werden, Gottes Gerechtigkeit ist völlig gerechtfertigt. Der Engel erklärt: „Gerecht bist du,... daß du dieses Urteil gesprochen hast; denn sie haben das Blut der Heiligen und der Propheten vergossen, und Blut hast du ihnen zu trinken gegeben; sie sind’s wert.” Offenbarung 16,2-6 [3. Plage]. Indem sie Kinder Gottes zum Tode verurteilten, haben sie die Schuld an deren Blut ebenso auf sich geladen, als wenn es von ihren eigenen Händen vergossen worden wäre. Der große Kampf 628 (1911). {CKB 173.4}

Das ist starker Tobak. Wirst du unter jenen Heiligen sein, über deren Kopf das Todesurteil schwebt oder wirst du zu den Reuelosen gehören, die daran Schuld tragen? Deine Entscheidung musst du noch heute treffen, denn sobald die Plagen am Tag nach dem Sabbat des 24. Oktober 2015 beginnen, wird es für eine Änderung zu spät sein! In Wahrheit schließt sich die berüchtigte Tür der Arche sogar sieben Tage vorher, bei Sonnenuntergang des 17. Oktobers, und dieser ist nun drohend nahe herbeigekommen! Jetzt ist es allerhöchste Zeit, sich darauf vorzubereiten!

Wir wissen nicht nur, wann die Heiligen dem Todesdekret gegenüberstehen werden, sondern wir wissen jetzt auch, dass die ersten drei Plagen durch die Armee der sechsten Posaune – durch die Flüchtlingsarmee – verursacht werden. Seit der Zerstörung von Hiroshima und Nagasaki haben viele einen Atomkrieg als das wahrscheinlichste Szenario für das Ende der Welt erkannt. Tatsächlich ist es das, was die Vereinten Nationen seit ihrer Gründung am 24. Oktober vor genau 70 Jahren angetrieben hat. Wir haben uns häufig gefragt, ob das Feuer vom Himmel aus Offenbarung 13 sich als genau das erweisen würde: ein nuklearer Holocaust.

Denke daran, dass die in der Bibel beschriebenen Plagen, die Auswirkungen der Ereignisse und nicht die Ereignisse selbst beschreiben. Sie beschreiben die Folgen, die den unbeachteten Warnungen der Posaunen folgen werden. Deshalb beschreibt die erste Plage eine „böse und schmerzhafte Wunde” bzw. ein Geschwür. Das ist eine typische Auswirkung von Atombomben oder von was auch immer entfesselt werden wird.

Wir müssen immer vorsichtig damit sein, „Gottes Gerichte” (besonders die Plagen) als ausschließlich übernatürlich zu betrachten, weil Gott häufig menschliche Mächte verwendet, um Seine Gerichte zu vollstrecken. Unsere Studien führten uns dazu, vor einem drohenden Gammablitz einer Supernova, hervorgerufen durch die Explosion des Sterns Beteigeuze als die Ursache der Plagen zu warnen, aber nach der Art und Weise, wie sich die Ereignisse jetzt entwickeln, könnte es auch sein, dass Gott uns einfach zu diesen Bildern führte, um uns vor den sehr ähnlichen Effekten zu warnen, die auch durch einen Atomkrieg verursacht werden könnten. Bestimmte Kategorien von modernen Atombomben – besonders Neutronenbomben – produzieren hohe Mengen an Gammastrahlung, so wie es auch ein Gammablitz einer nahegelegenen Supernova tun würde. Warum sollte Gott die Welt auf übernatürliche Weise bestrafen, wenn die Menschen es ohne Seine Unterstützung selbst tun würden? Der Rückzug des Geistes Gottes von dieser Welt bewirkt, dass die Gottlosen, ungehemmt durch ihr Gewissen, die schrecklichsten Verbrechen ausführen werden.

Mit weltweit verstreuten ISIS-Erfüllungsgehilfen in Form von Flüchtlingen, wird es für sie nicht schwierig sein, Waffen von ihren Verbündeten über dunkle Kanäle zu schmuggeln, und es ist nicht unbegründet anzunehmen, dass die Provokationen in einen globalen Atomkrieg eskalieren könnten.24 Tatsächlich sind die Vorbereitungen für den Krieg bereits überall zu erkennen und Russland ist über die Modernisierung der Kernwaffen in Deutschland sehr besorgt.

Das Szenario eines Atomkriegs beschreibt die Plagen sehr gut, wie viele Ausleger der Offenbarung bereits gezeigt haben. „Feuer, Rauch und Schwefel” würden der Explosion, der atmosphärischen Verdunklung mit einem Abkühlen und weiteren Effekten entsprechen. Sogar die vierte Plage mit ihrer extremen Hitze, könnte das Ergebnis eines nuklearen Sommers, der einem nuklearen Winter folgt, sein. Siehst du, warum die Weltführer über den Kampf gegen den Klimawandel sprechen? Sie wissen, was kommt und eine sehr beunruhigende Tatsache ist, dass einige Studien einen Atomkrieg als eine potenzielle Lösung für die Bekämpfung der Erderwärmung zum Inhalt haben!

Die Zeit wird zeigen, wie sich alles genau entfaltet. Jedenfalls ist es jetzt höchste Zeit, mit Gott ins Reine zu kommen.

Die große Stadt

Offenbarung 11 erzählt die Geschichte der sechsten Posaune aus einer anderen Perspektive. Wir haben an anderer Stelle viel über die zwei Zeugen geschrieben, aber gerade jetzt müssen wir verstehen, was die große Stadt ist, denn nach der Szene mit den zwei Zeugen taucht sie erneut auf:

Und ihre Leichname werden liegen auf dem Marktplatz der großen Stadt, die heißt geistlich: Sodom [steht für Sodomie = LGBT – das Bild des Tieres] und Ägypten [steht für Sonnenanbetung – das Malzeichen des Tieres], wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde. (Offenbarung 11,8)

Der Islam wurde vom Vatikan, der Hauptzentrale der Sonnenanbeter, gegründet. Auf der einen Seite haben wir also die Armee der LGBT-Bewegung, die noch aus der fünften Posaune stammt und durch Sodom symbolisiert wird und auf der anderen Seite haben wir die ISIS-Flüchtlingsarmee, die durch das sonnenanbetende Ägypten dargestellt wird. Die „große Stadt” ist die gleiche Stadt, die in Vers 13 in Verbindung mit dem Erdbeben erwähnt wird:

Und [oder “dann”] zu derselben Stunde [oder “gleichzeitig”] geschah ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt stürzte ein; und es wurden getötet in dem Erdbeben siebentausend Menschen, und die andern erschraken und gaben dem Gott des Himmels die Ehre. Das zweite Wehe ist vorüber; siehe, das dritte Wehe kommt schnell. (Offenbarung 11,13-14)

Diese letzte Szene der sechsten Posaune (das zweite Wehe) verdient gerade jetzt besondere Beachtung. Die Szene beginnt mit „und...”, was ganz einfach darauf hinweist, dass es nach der vorhergehenden Szene geschieht, wie etwa „und dann...”. Das Erste, was über die neue Szene ausgesagt wird, ist, dass sich die Ereignisse gleichzeitig abspielen. Wir könnten den Vers also wie folgt schreiben: „Und dann geschahen gleichzeitig A, B, C und D.”

Diese Gleichzeitigkeit ist der Schlüssel, der es uns erlaubt, alle geistlichen Ereignisse auf ein sichtbares Ereignis zu beziehen: ein großes Erdbeben.

Wir beobachten die Zeichen der Zeit und ich hoffe, du tust es auch. Der Posaunentag – der erste Tag des siebten Monats – war schon immer ein Tag der Freude jedoch mit einer Vorwarnung vermischt, denn er kündigt den bevorstehenden Versöhnungstag an, an dem Israel gerichtet und gerechtfertigt werden sollte. Wir wurden sehr aufmerksam, als direkt nach dem Posaunentag die Nachricht kam: Heftiges Erdbeben und Tsunami-Alarm in Chile. Beachte bitte, dass wir das in Verbindung mit der „Flut” von Flüchtlings-Soldaten sehen, die nach Europa kommen, weshalb die Tatsache, dass ein Tsunami-Alarm mit dem großen Erdbeben in Verbindung stand, von großer Bedeutung ist. Es bedeutet, dass die Flut bald kommen und zerstören wird.

Auf den Punkt gebracht heißt das, dass es den Zeitpunkt ankündigt, an dem sich die Ereignisse aus Offenbarung 11,13 erfüllen. Lasst uns die gleichzeitigen Ereignisse eines nach dem anderen aufschlüsseln:

  • Es geschah ein großes Erdbeben.

  • Der zehnte Teil der Stadt fiel.

  • In dem Erdbeben wurden siebentausend Menschen getötet.

  • Die anderen erschraken und gaben dem Gott des Himmels die Ehre.

Das große Erdbeben geschah am 16. September kurz nach Sonnenuntergang am Posaunentag nach lokaler Zeit und zeigt den Zeitpunkt aller Ereignisse dieses Verses an. Wenn man alle korrekten Kalenderregeln in Betracht zieht, die zuvor beschrieben wurden, fand der Posaunentag am 16. September statt und hatte am Abend zuvor begonnen. Das bedeutet, dass das Erdbeben am jüdischen Tag danach stattfand. Das ist ein kleiner Hinweis darauf, dass die großen Probleme wahrscheinlich am Tag nach Aschura beginnen werden und nicht exakt am gleichen Tag. Bedenke, dass die Militäroperation ein Jahr zuvor eine zweitägige Operation war, die am 24. Oktober begann und am 25. Oktober beendet wurde. Übrigens sind Kämpfe während des Aschura-Festtags am Zehnten des Muharram eigentlich verboten.

Wir haben bereits darüber gesprochen, wie die Flüchtlinge als trojanische Pferde getarnt sind, um Europa zu Fall zu bringen, aber in Offenbarung 11 sehen wir die gleiche Geschichte aus einem anderen Blickwinkel vorhergesagt. Wir sehen den zehnten Teil der großen Stadt fallen.

Zuerst müssen wir verstehen, was der zehnte Teil der Stadt bedeutet. In der Prophetie von Nebukadnezars Standbild in Daniel 2 gibt es zehn Zehen, die die ganze Welt repräsentieren. Wiederum gibt es in Daniel 7 zehn Hörner, die die Könige der damals bekannten Welt darstellen. In Offenbarung 17 repräsentieren 10 Könige wiederum die gesamte Welt. Der gemeinsame Nenner in all diesen Prophezeiungen ist, dass die Zahl Zehn im Kontext die ganze Welt symbolisiert. Es bedeutet nicht, dass exakt 10 Könige oder Königreiche in der Welt existieren, sondern es ist eine symbolische Zahl, die für die ganze Welt steht. Vielmehr gibt es heute 196 Nationen. Die Zahl Zehn ist jedoch charakteristisch, denn sie tätigt eine Aussage über die ganze Welt und zwar über die Neue Weltordnung.

Seit dem zweiten Weltkrieg haben die Planer der Neuen Weltordnung die Welt in zehn Regionen eingeteilt:

10 Königreiche

Die Prophetie der sechsten Posaune spricht darüber, dass ein Zehntel der großen Stadt fällt. Also muss hier eine Region von den zehn Regionen gemeint sein. Welche Region fiel gerade, während das Chile- Erdbeben geschah? Ja, es ist hier die Rede des Sturzes Europas aufgrund der Flüchtlingskrise:

Kommentar: Der bevorstehende Fall Europas und vielleicht des Westens [Englisch]

Das ist eine der zehn Regionen der neuen Weltordnung – ein Zehntel der großen Stadt – genau wie es der Bibelvers sagt. Die Zeichen erfüllen sich exakt nach der Schrift.

Unrein durch die Toten

Als nächstes nennt der Vers Tote:

Und zu derselben Stunde geschah ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt stürzte ein; und es wurden getötet in dem Erdbeben siebentausend Menschen, und die andern erschraken und gaben dem Gott des Himmels die Ehre. (Offenbarung 11,13)

Dies bringt uns zum Thema zurück, weshalb der Versöhnungstag verschoben wurde. Dies sind die Leichen, die die Verunreinigung verursachen und die „in” dem Erdbeben getötet wurden, oder besser gesagt „zum Zeitpunkt” des Erdbebens.

Unter den Protestanten sind am 16. September 2015 (dem Tag, an dem das Erdbeben stattfand) siebentausend Menschen geistlich gestorben und der Vers erläutert uns, wer diese waren. Die runde Zahl Siebentausend hat einige Bedeutung in der Bibel. Erst einmal ist es die Zahl der Vollkommenheit und eine besondere Zahl, die von einer speziellen Gruppe besonders wertgeschätzt wird, die diese Zahl sogar in ihrem Namen trägt: die Siebenten-Tags-Adventisten. Tausend bedeutet symbolisch eine Vielzahl oder eine große Menge, also bedeutet Siebentausend die gesamte große Menge der Siebenten-Tags-Adventisten, die an diesem Tag geistlich getötet wurden. Ihr könnt auf unserer umfangreichen Homepage nachlesen, wie sie geistlich umkamen, aber das soll hier nicht das Hauptthema sein. Es soll genügen, an dieser Stelle zu erwähnen, dass das Volk der Adventisten großes Licht, eine große Warnung und große Möglichkeiten erhalten hatte. Leider verwarfen sie aber alles zusammen mit dem Gott, der ihnen all das gab – um am Ende Papst Franziskus in die offenen Arme zu laufen.25 WO IST NUR DER PROTESTANTISMUS, WENN ES DARAUF ANKOMMT!?

Der Originaltext im Griechischen spricht eigentlich von „Namen” von Menschen, die getötet wurden:

ὄνομα onoma on’-om-ah

Vermutlich eine Ableitung der Wurzel von G1097 (vergleiche G3685); ein „Name” (wörtlich oder im übertragenen Sinne), (Kompetenz, Charakter): – gerufen, (+ Familien-) Name (benannt).

Hier ist die Rede von namentlich genannten Personen und nicht von einer Organisation. Wir hatten zur Herausforderung am 8. Juli die gesamte christliche Welt eingeladen und zwar in das Revier der Siebenten-Tags-Adventisten, zu ihrem Gipfelreffen der organisierten Führung der Generalkonferenz. Aber das Volk der Siebenten-Tags-Adventisten war noch nicht einmal erschienen. Ich rede nicht von einer physischen Anwesenheit. Ich spreche davon, die Herausforderung zu beherzigen, wie wir es getan haben. An diesem Tag verurteilte sich die Organisation der Siebenten-Tags-Adventisten selbst, indem sie in Bezug auf die Ehe das Urteil der Menschen über die Bibel stellte. Glaubst du, dass Homosexualität überhaupt zur Diskussion steht? Ich hoffe nicht! Ich hoffe, dass du verstehst, dass die Ehe von Gott eingesetzt ist und nicht durch den Menschen zerstört werden darf. Das war der Zeitpunkt, als die Organisation der Siebenten-Tags-Adventisten starb, aber einzelne Personen hatten noch immer die Chance, ihre Mitgliedschaft aus Protest zu kündigen. Nach dem großen Erdbeben ist auch diese Zeit für die „Siebentausend” bzw. die gesamte Schar derer, die nicht aus der Organisation hinausgingen, abgelaufen.

Wir sind nicht gefühllos. Gott verurteilt eine Person, wenn Er sieht, dass diese Person nicht mehr bereuen wird, was auch immer geschehen mag. Das ist es, worüber wir hier eigentlich sprechen. Wir sagen nicht, dass jemand verurteilt ist, dessen Herz immer noch für Gott, anstatt für ihn selbst schlägt. Als Mit-Christen waren sie eure Geschwister, aber sie sind geistlich gestorben. Kennt ihr irgendwelche Adventisten persönlich? Bist auch du durch ihre geistliche Totenstarre verunreinigt worden? Die Schrift sagt, dass jeder, der einen toten Körper berührt, sieben Tage unrein ist:

Wer irgendeinen toten Menschen anrührt, der wird sieben Tage unrein sein. (4. Mose 19,11)

Jetzt zählt vom Todestag an: 16. September (der Tag des großen Erdbebens) + 7 Tage = 23. September... der Tag, an dem viele von euch gehofft haben, versöhnt zu werden. Stell dir vor... du wärst zwar am 8. Tag wieder zeremoniell rein gewesen, aber... hättest du ohne die richtige Vorbereitung an der heiligen und feierlichen Versöhnung durch das sündlose Blut von Jesus Christus26 teilnehmen können? Der Posaunentag wurde gegeben, um die letzten 10 Tage der Vorbereitung für den Versöhnungstag anzukündigen, aber die letzten sieben dieser Tage wurden wegen der Unreinheit der Toten verdorben und kamen nicht zur Geltung. Nur wenn an ihnen die Aufgabe, die Warnungsbotschaft zu verbreiten, erfüllt worden wäre, dann hätten die Erwartungen für den Versöhnungstag eintreffen können.

Die Zahl Siebentausend erinnert auch an die siebentausend Gläubigen in den Tagen Elias. Man hätte erwarten können, dass die treuen Siebenten-Tags-Adventisten nach der Herausforderung vom 8. Juli in Erscheinung treten würden; sie aber weigerten sich. Sie waren auserwählt und ihnen wurde eine große Menge an geistlichen Erkenntnissen verliehen, mit denen viele von euch nicht gesegnet wurden, aber weil sie nicht entsprechend ihrer privilegierten Rolle handelten, wurde ihnen alles wieder weggenommen. Der Vers sagt:

...und es wurden in dem Erdbeben siebentausend Menschen getötet, und die übrigen wurden voll Furcht und gaben dem Gott des Himmels die Ehre. (Offenbarung 11,13)

Die Übrigen in diesem Vers gehören nicht zu den Siebentausend, denn die gesamte Schar der Siebentausend wurde getötet. Die Übrigen hier sind definitiv keine Siebenten-Tags-Adventisten... denn es müssen jene sein, die nicht getötet wurden.

Ich hoffe von ganzem Herzen, dass du, lieber Leser, zu diesen Übrigen gehörst. Wir haben viele Menschen aus allen Kirchen kennengelernt, die ihre „Furcht” darüber zum Ausdruck bringen, wie die Sündhaftigkeit in der Welt überhandnimmt und wie sich das Gericht Gottes noch lange hinauszuzögern scheint. Hast du heute die Wahrheit gelesen? Hat dir der Artikel wenigstens die Augen geöffnet? Gibst du dem Gott des Himmels die Ehre für die Botschaft der Hoffnung auf Gott, die du gerade liest. Dann verbreite sie weit und breit, damit die Siebentausend, die den geistlichen Tod starben, ersetzt werden können!

Der Verweis auf die „Übrigen”, die erschraken, stellt auch einen Bezug auf die Gemeinde von Sardes her, die eine der sieben Gemeinden aus der Offenbarung ist. Die letzten drei Gemeinden sind eine besondere Darstellung von drei Gruppen von Christen am Ende der Zeit: Sardes, Philadelphia und Laodizea.

Sardes – was bedeutet „das, was bleibt” oder „der Überrest” – repräsentiert Menschen aus allen christlichen Glaubensgemeinschaften. Unter Ihnen gibt es nur wenige, die würdig sind, und Jesus ermahnt sie, auf die Zeit Seines Kommens zu achten:

Werde wach und stärke das andre, das sterben will, denn ich habe deine Werke nicht als vollkommen befunden vor meinem Gott. So denke nun daran, wie du empfangen und gehört hast, und halte es fest und tue Buße! Wenn du aber nicht wachen wirst, werde ich kommen wie ein Dieb und du wirst nicht wissen, zu welcher Stunde ich über dich kommen werde. Aber du hast einige in Sardes, die ihre Kleider nicht besudelt haben; die werden mit mir einhergehen in weißen Kleidern, denn sie sind’s wert. (Offenbarung 3,2-4)

Frage dich, ob blind darauf zu bestehen, dass „niemand den Tag noch die Stunde kennt” der Aussage des Bibelverses gerecht wird. Bitte berücksichtige den Ratschlag von Jesus und lehne dieses Wissen nicht ab. Die anderen, die „dem Gott des Himmels” die Ehre geben, sind jene aus Sardes, die die Zeit verstehen. Das griechische Wort für Himmel kann genauso gut auch Ewigkeit heißen, wie z.B. in „der Gott der Ewigkeit”, was bedeutet, dass die Übrigen Gott in Bezug auf die Zeit verstehen bzw. verherrlichen.

Philadelphia erhält keinen Tadel von Jesus. Diese Gemeinde repräsentiert jene, die in Charakter und Lehre rein sind. Das ist ein geistlicher Zustand, den die wenigen Treuen aus Sardes erreichen müssen, bevor die Zeit am 17. Oktober abläuft, wie bereits erwähnt wurde.

Laodizea – was bedeutet „Volk des Gerichts” – stellt die Siebenten-Tags-Adventisten dar, wie jeder von ihnen stolz bestätigen wird. Und wie wir gesehen haben, sind sie nun in der Tat ein „gerichtetes Volk”.

Die letzte Reformation

Hiskias Reformation in Israel erlangt jetzt besondere Bedeutung. Wir haben uns die Verunreinigung durch einen toten Körper angesehen und festgestellt, dass das ein Grund für die Verzögerung von Gottes Festtagen sein kann. Und wir haben weiterhin erkennen können, dass das auf den aktuellen Yom Kippur / Versöhnungstag anwendbar ist. Allerdings zeigt uns die Reform von Hiskia eine weitere Möglichkeit für zulässige Gründe für eine Verschiebung.

Hiskia war fünfundzwanzig Jahre alt, als er König wurde; und er regierte neunundzwanzig Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Abi, eine Tochter Secharjas. Und er tat, was dem HERRN wohlgefiel, wie sein Vater David. Er tat auf die Türen am Hause des HERRN im ersten Monat des ersten Jahres seiner Herrschaft und besserte sie aus. (2. Chronik 29,1-3)

Ich empfehle, dass du die Kapitel 29 und 30 komplett liest. Seit dem Beginn unseres vereinten öffentlichen Wirkens im Frühjahr 2012 haben wir uns stark mit Hiskia identifiziert. Bereits zu dieser Zeit zeigte uns Gott durch Hiskia, dass wir aufgrund der geistlichen Notlage ein zweites Passah im zweiten Monat halten mussten. Seitdem haben wir ohne Unterlass gewarnt und gelehrt. Jetzt, wo wir zu den Herbstfesten 2015 gekommen sind, sind dreieinhalb Jahre vergangen, dass wir zu Buße und Umkehr ermahnt haben, beraten und gelehrt haben, alles aus dem Wort Gottes.

Wie Hiskia die Türen des Tempels geöffnet hat, haben wir es auch getan. Wie Jakob von Bethel aus gesehen hat, befindet sich der Tempel des Herrn im Himmel. Und für dreieinhalb Jahre haben wir durch die offene Türe des Himmels nach Führung Ausschau gehalten, wie Seine entweihten Gefäße (die Menschen) auf der Erde gereinigt werden könnten. Wir stellten die reinen Lehren aus Gottes Wort wieder her und verbreiteten die Botschaft dieser Stunde.

Jetzt geht die Zeit zu Ende. Du hast in diesem Artikel reichlich Belege dafür gesehen, dass die große Trübsal am 24. Oktober beginnen wird, wahrscheinlich wird sie am folgenden Tag, dem 25. Oktober, durch das Werkzeug des gewalttätigen Islams ausgelöst werden. Ja, es ist einen Monat später, als du es erwartet haben magst, aber das ist eine geistliche Notlage entsprechend der von Hiskia. Daher ermahnen wir, dass du dich auf den Versöhnungstag im achten Monat vorbereitest, ähnlich wie er Israel zum Passah im zweiten Monat rief, was folglich ebenso einen Monat später als üblich stattfand:

Und Hiskia sandte hin zu ganz Israel und Juda und schrieb Briefe an Ephraim und Manasse, dass sie zum Hause des HERRN nach Jerusalem kommen sollten, Passa zu halten dem HERRN, dem Gott Israels. (2. Chronik 30,1)

Zuallererst bitte ich dich dringend: Gib dein Herz deinem Herrn, wenn du es nicht schon getan hast! Übergebe dich ganz deinem Herrn! Arbeite wie nie zuvor mit all deinen Einflussmöglichkeiten, um diese Botschaft bis zum 17. Oktober zu verbreiten, damit dann noch sieben Tage vergehen, bis es dunkel wird. Wenn jemand diese Warnung bis zu diesem Zeitpunkt nicht ernstgenommen hat, wird er es auch nie mehr tun – aber das Wort muss an die Welt ergehen.

Wir bitten dich auch dringend, das gesamte Buch, das unsere Veröffentlichungen der letzten sechs Jahre enthält, herunterzuladen. Es enthält eine Menge Licht für deine Seele, das dich zur Umkehr leiten und in der Zeit der Trübsal, die jetzt gerade vor uns liegt, trösten wird. Bei Anbruch des Aschura-Tages wirst du froh sein, diesen wertvollen Schatz auf deinem Computer sicher gespeichert zu haben, um ihn lesen und teilen zu können.

Gott möge mit dir sein und dir helfen, dich rasch zu entscheiden und zu handeln!

 

Zum Herunterladen: Das LetzterCountdown-Buch (PDF)

(Für weitere Materialien, sieh dir bitte unsere Seite mit Studienmaterialien an.)

Fußnoten:

  1. Affairs Today, Wird diese polarisierende Krise das Ende der Europäischen Union verursachen? [Englisch]

  2. FRONTPAGE MAG, Der Hidschra nach Europa: “Flüchtlinge” kolonisieren einen Kontinent. [Englisch]

  3. gloria.tv, ISIS, Prophetie & die 200-Millionen-Mann-Armee [Englisch]

  4. gloria.tv, ISIS, Prophetie & die 200-Millionen-Mann-Armee [Englisch]

  5. Josiah Litch, Die Wahrscheinlichkeit der Wiederkunft Christi im Jahre 1843 [Englisch]

  6. STA-Bibelkommentar, Band 7, S. 793 [Übersetzt]

  7. Wikipedia, Trojanisches Pferd

  8. Wikipedia, Trojanischer Krieg [Englisch]

  9. BBC, Aufforderung, die Türen für Syrer zu öffnen, verbreitet sich online [Englisch]

  10. Gatestone Institute, Deutschland: Welle von Vergewaltigungen durch Migranten

  11. Wikipedia, Waldenser [aus dem Englischen übersetzt]

  12. Wikipedia, Schwertvers [aus dem Englischen übersetzt]

  13. Wikipedia, Islamischer Kalender [aus dem Englischen übersetzt]

  14. Wikipedia, Schiiten–Sunniten-Beziehungen [aus dem Englischen übersetzt]

  15. The Muslim Issue, Aschura – Das jährliche Moslem-Fest voller Blut als Feier des Dschihads [Englisch]

  16. Wikipedia, Aschura-Tag [aus dem Englischen übersetzt]

  17. Wikipedia, Asura

  18. Wikipedia, Asura [aus dem Englischen übersetzt]

  19. Malati J. Shendge, Die zivilisierten Dämonen: Die Harappans in Rigveda, S. 184 [aus dem Englischen übersetzt]

  20. Wikipedia, Aschura

  21. 14 Masomeen-Sprüche / Reden / Predigten der 14 Unfehlbaren / Die Unfehlbaren und Ahlal Bait [Englisch]

  22. 1. Mose 1,14 (Elberfelder) – Und Gott sprach: Es werden Lichter an der Ausdehnung des Himmels, um den Tag von der Nacht zu scheiden, und sie seien zu Zeichen und zur Bestimmung von Zeiten und Tagen und Jahren;

  23. Wikipedia, Operation Aschura [Englisch]

  24. What Does It Mean, Putin aktiviert einen schockierenden Plan für einen Atomkrieg: "Verteidigt Israel" [Englisch]
    RT- DEUTSCH, Russland kündigt Reaktionen auf neue US-Atombomben in Büchel an

  25. Adventist Today, Ein Vorschlag für einen Entschuldigungsbrief des GK-Präsidenten an Papst Franziskus [Englisch]

  26. Nur unvergorener Traubensaft (der reines, unschuldiges Blut symbolisiert) sollte für das Abendmahl des Herrn verwendet werden.

< Zurück                      Weiter >

Unsere neue Website!